Das Leistungsspektrum der Praxis

In der Praxis behandeln wir Kinder und Jugendliche von Null bis 18-21 Jahren ( je nach Diagnose).

Impfungen führen wir auch bei Erwachsenen durch.

Altersunabhängige Leistungen

In unserer Praxis bieten wir Ihnen und Ihren Kinder verschiedene Leistungen zur Abklärung akuter oder chronischer Erkrankungen an. Auch die sozialpädiatrische und psychische Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten, sowie alternative Behandlungsformen werden gerne in Anspruch genommen.
  • Ultraschall (Hüfte und Bauchorgane)
  • Allergiediagnostik und Hyposensibilisierung
  • EKG und Lungenfunktion ( in Ruhe und nach Laufbelastung)
  • Hör (auch OAE )- und verschiedene Sehtests im Rahmen der Vorsorgen
  • Ernährungsberatung
  • Impfberatung, Impfungen
  • Abklärung bei Erkrankungen, Urin- und Blutuntersuchungen
  • Begleitung und Abklärung psychosomatischer Krankheitsbilder

    Magersucht, Schlafstörung, Depression, Einnässen und Einkoten, AD(H)S, frühkindliche Regulationsstörung

  • Alternative Behandlungsformen ( Homöopathie)

    Nur auf Wunsch und je nach Indikation: Homöopathie.

    Die Behandlung akuter Erkrankungen kann in der Regel über die gesetzliche Krankenversicherung wahrgenommen werden. Bei chronischen Erkrankungen erfolgt eine homöopathische Anamnese, die nur privat abgerechnet werden kann und von Privatkassen und Zusatzversicherungen übernommen wird.

Baby

Zum Baby: Von Geburt bis zum Ende der Säuglingszeit ( 1. Geburtstag) haben Sie als Eltern viele Fragen. In dieser Zeit macht Ihr Kind auch unheimlich viele Entwicklungsschritte durch . Im Rahmen der Vorsorgen U2-U6 widmen wir uns mit viel Zeit und Ruhe Ihnen als neuen Eltern und Ihren Kindern.
  • U2 – zweite Vorsorge (3.-10. Lebenstag)
  • U3 – dritte Vorsorge (4.-6. Lebenswoche)
  • U4 – vierte Vorsorge (3.-4. Lebensmonat)
  • U5 - fünfte Vorsorge (5.-6. Lebensmonat)
  • U6 – sechste Vorsorge (10.-12. Lebensmonat)

Kleinkind

Ab dem 1. Geburtstag ist die Säuglingszeit beendet. Sie haben nun ein Kleinkind, das in seinem Aktionsradius zunimmt. Neue Themen eröffnen sich in der Autonomie und Selbständigkeitsentwicklung. Fremdeln ist überstanden, nun kommt der Trotz. Essen am Tisch will gelernt sein und das Gegenüber wird in die Kommunikation nun verbal mit einbezogen. In den Vorsorgen U7 bis U9 von 2-5 Jahren geht es neben der körperlichen Untersuchung und Abklärung der Entwicklungsthemen wie soziales Lernen, sprachliche Entwicklung, Koordination von grob- und feinmotorischer Fertigkeiten nun letztlich um die Entscheidung der Schulfähigkeit.
  • U7 – siebte Vorsorge (22.-24. Lebensmonat)
  • U7a – Vorsorge im Kindergartenalter (34.-36. Lebensmonat)
  • U8 – achte Vorsorge ( 4 Jahre)
  • U9 – neunte Vorsorge (5 Jahre)
  • Entwicklungsdiagnostik (Kindergarten und Grundschulalter)

Schulkind

Im Schulkindalter sind nun 2 " neue " Vorsorgen eingeführt worden. Diese finden Sie nicht im "gelben Untersuchungsheft". Die U10 und U11 sind Bestandteil der Zusatzverträge vieler Krankenkassen und können über einen solchen Zusatzvertrag bei uns wahrgenommen werden. Wir führen die U10 (7-8 Jahre) im zweiten Halbjahr der 2. Klasse durch. Die Themen neben der körperlichen Untersuchung beziehen sich nun auf die schulischen, sozialen und medialen Bereiche. Bei der U11 ( 9-10. Jahre), die wir im 2. Halbjahr der 4. Klasse durchführen, geht es neben dem Genannten bereits auch um Präpubertäres und natürlich sprechen wir auch immer über den Übertritt in die Folgeschule.
  • U10 – Vorsorge im Grundschulalter (7-8 Jahre)
  • U11 – Vorsorge in wichtiger Schulphase (9-10 Jahre)
  • Entwicklungsdiagnostik (Kindergarten und Grundschulalter)

Teenager

Wir freuen uns über ein gewachsenes Vertrauensverhältnis zu den Jugendlichen und nutzen die J1 und J2 als weitere Vorsorgeleistungen Ihrer Krankenkasse. Die Pubertät und die Ablösung aus dem Elternhaus bergen einige Turbulenzen, die neben den üblichen körperlichen Status besprochen werden können. Die Jugendlichen sind bei der Untersuchung alleine mit der Ärztin und Helferin. Ein Zusammenführendes Gespräch mit den Eltern ( zumindest einem Elternteil ) ist unsererseits gewünscht.
  • J1 – Vorsorge für Jugendliche (12-14 Jahre)
  • J2 – zweite Vorsorge für Jugendliche (16-18 Jahre)
  • Jugendarbeitsschutzuntersuchung

Sprechzeiten

  • Montag
    9.00 bis 12.00 Uhr, 15.00 bis 17.00 Uhr
  • Dienstag
    9.00 bis 12.00 Uhr, 15.00 bis 17.00 Uhr
  • Mittwoch
    9.00 bis 12.00 Uhr
  • Donnerstag
    9.00 bis 12.00 Uhr, 15.00 bis 17.00 Uhr
  • Freitag
    9.00 bis 12.00 Uhr, 15.00 bis 17.00 Uhr
  • Und nach Vereinbarung

Termin vereinbaren

Wir möchten Sie bitten, jeden Termin vorher telefonisch zu vereinbaren. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der Wartezeiten. Falls Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze telefonische Rückmeldung, außerhalb der Sprechzeiten auch per SMS.

Weitere Informationen über die Praxis erhalten Sie auch unter:
Kinderärzte im Netz

Am Wochenende und feiertags

Wenden Sie sich an Wochenenden und Feiertagen bitte an die Kinderärztliche Bereitschaftspraxis in den Ambulanzräumen der Kinderklinik Starnberg: Öffnungszeiten 10-13:00 und 16-18:00 Telefon 08151-182171.